Eine wissenschaftliche Arbeit verdient es, gelesen zu werden – werde Autor/In

Die inhaltliche Mitwirkung am Heft gelingt dir am ehesten als Autorin oder Autor in rescriptum. Wenn du Lust hast, einen Aufsatz zu verfassen, dann reiche uns doch bitte ein Exposé deiner zu verfassenden Arbeit ein. Genaueres hierzu erfährst du unter „Einsendungen“. Auf Grundlage dieser Exposés wählen wir die veröffentlichungswürdigen Beiträge aus. Sollte dein Exposé dabei sein, werden wir dich bitten, einen ersten Entwurf einzureichen. Gern kannst du deinen Aufsatz auf einer bereits geschriebenen Seminararbeit aufbauen; beachte aber bitte, dass ein guter Aufsatz andere Schwerpunkte legt und inhaltlich stärker fokussieren sollte.
Deinen ersten Entwurf werden jeweils zwei Redaktionsmitglieder vorkorrigieren, bevor der Aufsatz von einem Professor des „Wissenschaftlichen Beirats“ überprüft wird. Diese Korrekturen bekommst du natürlich zugeschickt und darfst sie vor einer abschließenden Korrektur noch einarbeiten. Nach ca. vier bis sechs Wochen steht dann im besten Fall ein veröffentlichungswürdiger Aufsatz, der in unserem Heft gedruckt wird.

Besonders spannende Themen werden in Absprache mit der Autorin/dem Autor zum Schwerpunktthema des jeweiligen Heftes ausgewählt und mit weiterführenden Beiträgen der Redaktion ergänzt.

Mit einer Veröffentlichung in rescriptum ist sichergestellt, dass deine wissenschaftlichen Erkenntnisse aus z.B. einer Seminararbeit nicht einfach in einer Schublade landen, sondern von Studierenden und Praktikern gelesen werden – trau dich!